Betreuungsverein Schleswig

Der Betreuungsverein hat die Aufgabe, ehrenamtliche Betreuer/innen zu gewinnen, sie in ihre Aufgaben einzuführen und ihnen ein Angebot der Fort- und Weiterbildung zu machen. Eine weitere Aufgabe ist es, einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch von ehrenamtlichen für ehren- amtliche rechtliche Betreuer/innen anzubieten. Darüber hinaus hat der Betreuungsverein die Aufgabe, im Bereich der selbst bestimmten Vor- sorge über Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht zu beraten und zu informieren. Auch die Unterstützung und Beratung von rechtlichen Betreuern und von Bevollmächtigten gehört zu seinen Aufgaben. Diese Tätigkeiten sind die originären Aufgaben eines Betreuungsvereins und gesetzlich normiert. Sie werden auch Querschnittsaufgaben genannt.

Anerkennung

Der Betreuungsverein hat vom Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein für die Durch- führung der Querschnittsaufgaben die erforderliche Anerkennung erhalten und wurde deshalb bis 2013 durch das Sozialministerium und seit 2014 durch das Justizministerium nach den För- derrichtlinien des Landes Schleswig-Holstein finanziell gefördert. An der finanziellen Förderung beteiligt sich der Kreis Schleswig-Flensburg in gleicher Höhe.

Betreuungsverein Schleswig

Hauptsitz in Schleswig tägliche Bürozeiten: 08:30 - 12:30 Uhr Offene Sprechstunde am Donnerstag 09:30 - 12:30 Uhr u. 15:30 - 18:30 Uhr Außenstelle im Sozial-Forum in Kappeln bietet eine offene Sprech- stunde an jedem dritten Dienstag eines Monats von 15:30 - 18.:30 Uhr Der Hauptteil der Beratungstätigkeit findet in individuell vereinbarten Terminen oder Hausbesuchen statt.
B  E  T  R  E  U  U  N  G  S  V  E  R  E  I  N S c h l e s w i g  u n d  U m g e b u n g  e. V. Betreuungsverein Schleswig und Umgebung e. V. Lutherstraße 2 24837 Schleswig Tel. (04621) 99 68 - 11 Fax (04621) 99 68 - 10 betreuungsverein-schleswig.de info(at)betreuungsverein-schleswig.de

Betreuungsarbeit

Neben den Querschnittsaufgaben hat sich der Betreuungsverein darüber hinaus zur Aufgabe gemacht, die von ihm gewonnenen rechtlichen Betreu- er passgenau zu vermitteln. Im Bereich der selbst bestimmten Vorsorge informiert der Betreuungsverein die Bürger/innen auch zur Patientenverfügung. Der Betreuungsverein orientiert sich in seiner originären Arbeit an den Leitlinien der Querschnittsaufgaben der Interessengemeinschaft Betreuungs- vereine in Schleswig-Holstein (IGB SH). In der Information und Beratung zu Vorsorgevollmachten und Betreuungs- und Patientenverfügungen arbeitet der Betreuungsverein nach den Qua- litätsstandards der IGB SH. Neben den originären Aufgaben übernimmt der Betreuungsverein die Führung von schwierigen rechtlichen Betreuungen, von Verfahrenspflegschaf- ten und Verfahrensbeistandschaften. Für diese Tätigkeit hat der Betreuungsverein eigene Qualitätsstandards entwickelt.

Vorträge und Veranstaltungen

Neben der telefonischen und persönlichen Beratung und Information hält der Betreuungsverein in Diensten, Einrichtungen und Institutionen Vorträge zu den Themen: Betreuungsverein Betreuungsrecht Unterbringungsrecht Selbst bestimmte Vorsorge o Betreuungsverfügung o Vorsorgevollmacht o Patientenverfügung. Der Betreuungsverein bietet Einrichtungen Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für Personal, Angehörige und Bewohner an. Der Betreuungsverein bietet jährlich eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen an. Darüber hinaus Veranstaltungen zur Aus-, Fort- und Weiter- bildung für ehrenamtliche rechtliche Betreuer und Bevollmächtigte. Darunter einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch von ehrenamtlichen für ehrenamtliche Betreuer/innen an jedem dritten Donnerstag eines Monats, eine Informationsreihe über 3 Abende zu unterschiedlichen Themen und zweimal im Jahr einen Einführungskurs für ehrenamtliche rechtliche Betreuer/innen. In Zusammenarbeit mit der Brücke Schleswig-Holstein organisiert der Betreuungsverein das „Psychose-Seminar Schleswig“. Für seine Mitglieder veranstaltet der Betreuungsverein die obligatorische Mitgliederversammlung sowie ein Sommerfest, zu dem auch die von den Mitgliedern rechtlich betreuten Menschen eingeladen sind.

Faltblätter

In verschiedenen Faltblättern informiert der Betreuungsverein über seine Arbeit: Aufgaben - Der Betreuungsverein stellt sich vor Ehrenamt - Freiwilliges Engagement Info - Verfahrenspflegschaft Informationen für Betroffene, Angehörige und Interessierte Termine - Veranstaltungshinweise Vorsorge - Selbst bestimmt vorsorgen In Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen Flensburg e. V. und Kropp e. V. informiert der Betreuungsverein im gemeinsamen Faltblatt „Die Betreuungsvereine sind für Sie da!“.

Der Betreuungsverein ist Mitglied

in der Interessengemeinschaft Betreuungsvereine Schleswig-Holstein (IGB SH) im interdisziplinären Fachverband Betreuungsgerichtstag e. V. (BGT e. V.) im gemeindepsychiatrischen Verbund im Kreis Schleswig-Flensburg (GpV) im Wohlfahrtsverband Der PARITÄTische Schleswig-Holstein im Kreisverband SL-FL des PARITÄTischen Wohlfahrtsverbands im Projekt „Mehr Freiheit wagen im Norden“ im Bürgernetzwerk Schleswig-Flensburg, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement im Krisendienst Schleswig e. V. im Bündnis für Familien Seit Oktober 2010 ist der Betreuungsverein geschäftsführendes Mitglied der Interessengemeinschaft Betreuungsvereine in Schleswig-Holstein. Im Gemeindepsychiatrischen Verbund des Kreises Schleswig-Flensburg ist der Betreuungsverein gewähltes Mitglied für die Qualitätskommission und den Arbeitskreis gemeindenahe Psychiatrie. Der Betreuungsverein ist Gründungsmitglied des Bürgernetzwerk Schleswig-Flensburg, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement und Mitglied in der Steuerungsgruppe.

Betreuungsverein

Schleswig

Der Betreuungsverein hat die Aufgabe, ehrenamtliche Betreuer/innen zu gewinnen, sie in ihre Aufgaben ein- zuführen und ihnen ein Angebot der Fort- und Weiter- bildung zu machen. Eine weitere Aufgabe ist es, einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch von ehrenamt- lichen für ehrenamtliche rechtliche Betreuer/innen an- zubieten. Darüber hinaus hat der Betreuungsverein die Aufgabe, im Bereich der selbst bestimmten Vorsorge über Be- treuungsverfügung und Vorsorgevollmacht zu beraten und zu informieren. Auch die Unterstützung und Beratung von rechtlichen Betreuern und von Bevollmächtigten gehört zu seinen Aufgaben. Diese Tätigkeiten sind die originären Aufgaben eines Betreuungsvereins und gesetzlich normiert. Sie wer- den auch Querschnittsaufgaben genannt.

Anerkennung

Der Betreuungsverein hat vom Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein für die Durchführung der Querschnittsaufgaben die erforderliche Anerkennung erhalten und wurde deshalb bis 2013 durch das Sozial- ministerium und seit 2014 durch das Justizministerium nach den Förderrichtlinien des Landes Schleswig- Holstein finanziell gefördert. An der finanziellen Förderung beteiligt sich der Kreis Schleswig-Flensburg in gleicher Höhe.

Betreuungsverein Schleswig

Hauptsitz in Schleswig tägliche Bürozeiten: 08:30 - 12:30 Uhr Offene Sprechstunde am Donnerstag 09:30 - 12:30 Uhr u. 15:30 - 18:30 Uhr Außenstelle im Sozial-Forum in Kappeln bietet eine offene Sprechstunde an jedem dritten Dienstag eines Monats von 15:30 - 18.:30 Uhr Der Hauptteil der Beratungstätigkeit findet in individuell vereinbarten Terminen oder Hausbesuchen statt.
B  E  T  R  E  U  U  N  G  S  V  E  R  E  I  N S c h l e s w i g  u n d  U m g e b u n g  e. V.
Betreuungsverein Schleswig und Umgebung e. V. Lutherstraße 2 24837 Schleswig Tel. (04621) 99 68 - 11 Fax (04621) 99 68 - 10 betreuungsverein-schleswig.de info(at)betreuungsverein-schleswig.de

Betreuungsarbeit

Neben den Querschnittsaufgaben hat sich der Betreu- ungsverein darüber hinaus zur Aufgabe gemacht, die von ihm gewonnenen rechtlichen Betreuer passgenau zu vermitteln. Im Bereich der selbst bestimmten Vorsorge informiert der Betreuungsverein die Bürger/innen auch zur Pa- tientenverfügung. Der Betreuungsverein orientiert sich in seiner originä- ren Arbeit an den Leitlinien der Querschnittsaufgaben der Interessengemeinschaft Betreuungsvereine in Schleswig-Holstein (IGB SH). In der Information und Beratung zu Vorsorgevollmach- ten und Betreuungs- und Patientenverfügungen arbei- tet der Betreuungsverein nach den Qualitätsstandards der IGB SH. Neben den originären Aufgaben übernimmt der Be- treuungsverein die Führung von schwierigen recht- lichen Betreuungen, von Verfahrenspflegschaften und Verfahrensbeistandschaften. Für diese Tätigkeit hat der Betreuungsverein eigene Qualitätsstandards entwickelt.

Vorträge und Veranstaltungen

Neben der telefonischen und persönlichen Beratung und Information hält der Betreuungsverein in Diensten, Einrichtungen und Institutionen Vorträge zu den Themen: Betreuungsverein Betreuungsrecht Unterbringungsrecht Selbst bestimmte Vorsorge o Betreuungsverfügung o Vorsorgevollmacht o Patientenverfügung. Der Betreuungsverein bietet Einrichtungen Informa- tions- und Fortbildungsveranstaltungen für Personal, Angehörige und Bewohner an. Der Betreuungsverein bietet jährlich eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen an. Darüber hinaus Ver- anstaltungen zur Aus-, Fort- und Weiterbildung für ehrenamtliche rechtliche Betreuer und Bevoll- mächtigte. Darunter einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch von ehrenamtlichen für ehrenamtliche Betreuer/innen an jedem dritten Donnerstag eines Monats, eine Infor- mationsreihe über 3 Abende zu unterschiedlichen Themen und zweimal im Jahr einen Einführungskurs für ehrenamtliche rechtliche Betreuer/innen. In Zusammenarbeit mit der Brücke Schleswig-Holstein organisiert der Betreuungsverein das „Psychose- Seminar Schleswig“. Für seine Mitglieder veranstaltet der Betreuungsverein die obligatorische Mitgliederversammlung sowie ein Sommerfest, zu dem auch die von den Mitgliedern rechtlich betreuten Menschen eingeladen sind.

Faltblätter

In verschiedenen Faltblättern informiert der Betreu- ungsverein über seine Arbeit: Aufgaben - Der Betreuungsverein stellt sich vor Ehrenamt - Freiwilliges Engagement Info - Verfahrenspflegschaft Informationen für Betroffene, Angehörige und Interessierte Termine - Veranstaltungshinweise Vorsorge - Selbst bestimmt vorsorgen In Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen Flensburg e. V. und Kropp e. V. informiert der Betreu- ungsverein im gemeinsamen Faltblatt „Die Betreu- ungsvereine sind für Sie da!“.

Der Betreuungsverein ist Mitglied

in der Interessengemeinschaft Betreuungsvereine Schleswig-Holstein (IGB SH) im interdisziplinären Fachverband Betreuungs- gerichtstag e. V. (BGT e. V.) im gemeindepsychiatrischen Verbund im Kreis Schleswig-Flensburg (GpV) im Wohlfahrtsverband Der PARITÄTische Schleswig-Holstein im Kreisverband SL-FL des PARITÄTischen Wohlfahrtsverbands im Projekt „Mehr Freiheit wagen im Norden“ im Bürgernetzwerk Schleswig-Flensburg, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement im Krisendienst Schleswig e. V. im Bündnis für Familien Seit Oktober 2010 ist der Betreuungsverein geschäfts- führendes Mitglied der Interessengemeinschaft Be- treuungsvereine in Schleswig-Holstein. Im Gemeindepsychiatrischen Verbund des Kreises Schleswig-Flensburg ist der Betreuungsverein gewähl- tes Mitglied für die Qualitätskommission und den Arbeitskreis gemeindenahe Psychiatrie. Der Betreuungsverein ist Gründungsmitglied des Bürgernetzwerk Schleswig-Flensburg, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement und Mitglied in der Steuerungsgruppe.